High5: Gay Art

Im Laufe der Jahre durfte ich tolle Künstler kennenlernen, einige von Ihnen wurden zu Freunden. 5 von Ihnen möchte ich vorstellen.

Olaf Borchard

Dein Name: OLAF BORCHARD Künstlername: oloveny Woher kommst Du: Duderstadt, lebe jetzt in Hamburg Wie bist du zur Kunst gekommen: Es fing alles mit einer Skizze an, die ich für meiner Modeproduktione gezeichnet habe. Beschreibe Deine Kunst: „Seine Zeichnungen haben viel von der Unbekümmertheit französischer Karikaturen“ schrieb schon die Süddeutsche Zeitung über mich. Aus den Skizzen meiner Fotoproduktionen für internationale Marken und Magazine entwickelte ich nach und nach die Serie MISSES, wie die Figuren mit den gertenschlanken Beinen heißen. Deine Inspiration: Meine Inspiration sind die aktuellen Looks der Laufstege, aber auch Alltagsgegenstände, die ich dann auf dem Papier zu meinen eigenen Kreationen mache. Der modische Aspekt ist bedeutend für meine Zeichnungen. Mein größtes Fashionvorbild ist und bleibt aber MARGE SIMPSON. Dein Lieblingskünstler:Jean Julien und Richard Haines Hattest du bereits Ausstellungen: Ja, in Hamburg (ANITA HASS) und Berlin (GALERIES LAFAYETTE, APTM und WORK WING) Wo kann man deine Werke kaufen:In meinem Onlineshop www.illusbyolaf.com

Paolo Maccari

Dein Name: Paolo Maccari Künstlername: MAKKA Woher kommst Du: geboren bin ich 1965 in Manciano, einer kleinen Stadt in der Maremma, seit 1984 lebe ich in Rom Wie bist du zur Kunst gekommen: Ich habe Architektur studiert und mich sehr für Städteplanung und deren Geschichte in meinem Land interessiert, auch mehrere Bücher darüber geschrieben. 2015 habe ich das Malen mit Aquarellfarben für mich entdeckt. Zuerst malte ich nur Portraits von Freunden und setzte Fotos von Prominenten in Wasserfarben um. Izwischenmale ich aber auch gern urbane Motive. Wie wichtig ist deine Sexualität für dein Arbeiten: Meine Sexualität spielt eine große Rolle in meinem Leben, das sieht man, denke ich, auch in jedem meiner Bilder, sei es ein Porträt eines nackten Mannes, aber auch, wenn ich die Landschaft eines verlassenen Strandes zeige. Dein Lieblingskünstler: Habe ich nicht, denn ich liebe Kunst in jeglicher Form und versuche auch in allem und jedem Kunst zu entdecken. Hattest du bereits Ausstellungen: JA, diverse Einzel- und Gruppenausstellungen in ganz Italien Wo kann man deine Werke kaufen: Einen richtigen Shop gibt es nicht, aber auf meiner Website www.paolomakkariartista.webnode.it sieht man eine Auswahl meiner Arbeiten und kann mit mir Kontakt aufnehmen, wenn man sich für ein Werk interessiert.

Bruno Santín

Dein Name: Bruno Santín Woher kommst Du: Ich komme aus Spanien und lebe mit meinem amerikanischen Mann jetzt die Hälfte des Jahres mit ihm Spanien und die andere Hälfte in Texas. Wie bist du zur Kunst gekommen: Ich habe an der Kunsthochschule in León studiert. Beschreibe Deine Kunst: Ich widme mich den farbenfrohen Looks der herausragenden Fashion Shows, portraitiere aber auch gern einfach Menschen. Meine Werke sind klar, ich benutze sehr oft die Farbe pink, einfach weil ich sie sehr mag. Ich zeichne sehr gern Augen, sie sind der wichtigste Teil eines Portraits. Deine Inspiration: Anregungen erhalte ich von Pinterest, Instagram, Tumbler, von Kinofilmen, anderen Künstlern. Aber aus aus der Natur und Magazinen. Wie wichtig ist deine Sexualität für dein Arbeiten: 805 meiner Kunden sind Männer. Ich bin schwul und ich liebe es bärtige Männer zu zeichnen, weil ich die am attraktivsten finde. Dein Lieblingskünstler: Ich liebe unter anderem die Arbeiten von Nuno da Costa, David de las Heras, Jon Juarez, Katarina Kühl, Nickie Charles und Frida Kahlo. Hattest du bereits Ausstellungen: In der Vergangenheit hatte ich bereits viele wichtige Ausstellungen, durch die Pandemie ist das alles gerade zum Erliegen gekommen. Aber ich bin froh, daß es das Internet gibt, um die Arbeiten zu zeigen, es funktioniert auch ohne eine wirkliche Ausstellung, zwar anders, aber es funktioniert. Das Netzt ist eine riesige Kunstgalerie. Teile meine Arbeit wurden auch in dem Buch „The Illustrator“ aus dem Taschen Verlag gezeigt. Wo kann man deine Werke kaufen: Jeder kann meine Kunst auf Instagram kaufen, unter aquilesbrunosantin bin ich dort zu finden.

Bobby Alexiou

Dein Name: Bobby Alexiou Woher kommst du: Ich bin in Griechenland in Athen geboren, hab aber fast mein ganzes Leben in Kanada gelebt. Heute lebe ich westlich von Toronto in der Kleinstadt Ancaster. Wie bist Du zur Kunst gekommen: Kunst hat mich schon als kleines Kind begeistert, mit vier Jahren begann ich zu zeichnen. An der High School studierte ich Architektur und Kunst, aber entschied mich an der Universität für Wirtschaftswissenschaften und machte den entsprechenden Abschluss. Seitdem abreite ich nun bereits über 32 Jahre in der Werbung, erst als Senior Designer bis hin zum Chief Creative Officer. Ich habe am OCADU (Ontario College of Art + Design University) für 7 Jahre unterrichtet und aktuell habe ich eine Professur an der McMaster University. Unter meinem Künstlernamen „aeiou_art“ begann ich vor drei Jahren meine Werke zu veröffentlichen und hoffe, in 2021 weiter zu wachsen. Beschreibe Deine Kunst: Meine Werke sind entstanden durch die Liebe zu Wikingern in allen möglichen Formen. Danach habe ich mich an der Fotografie von Magazincovern orientiert. Ich arbeite mit traditionellen Methoden, Bleistift und Tinte, nichts Digitales. Deine Inspiration: Ich habe mich vor drei Jahren als schwuler Mann geoutet und beschloss mich und mein wahres Ich darzustellen und zu zeigen, was es bedeutet, ein schwuler Mann zu sein, frei und ich selbst zu sein. Dein Lieblingsartist: Historisch gesehen Leonardo Da Vinci – seine Arbeiten sind einzigartig. Aktuell mag ich Mark Douglas aus Australien sehr. Einfach unglaublich schöne Arbeiten. Wie sehr beeinflußt deine Sexualität deine Arbeit:? Meine Arbeiten sind sehr persönlich, ein schwuler Mann, der erst spät sein Coming-out hatte, das spiegelt sich in meiner Arbeit wieder. Ich möchte, daß schwule Männer gesehen, gehört und respektiert werden. Hattest du bereits Ausstellungen: Hoffentlich in 2021 Wo kann man deine Kunst kaufen: Auf meinen Instagram-Account. Website und Shop sollen im kommenden Jahr folgen.

Bassel Moussa

Dein Name: Bassel Moussa
Woher kommst du: Ursprünglich komme ich aus Syrien, lebe aber schon seit 10 Jahren in Mailand.
Wie bist du zur Kunst gekommen: Ich habe Kunst in Damaskus studiert und mich während des Studiums auf Interiour Design spezialisiert.
Wie beschreibst du deine Arbeit und was inspiriert dich: Meine Kunst ist eine weitere Sprache, die ich benutze, um über mein innerstes Selbst zu sprechen. Mein aktueller Gemütszustand, Gefühle und Gedanken, das siehst Du in jedem meiner Bilder. Einen Mix meiner orientalischen Wurzeln und den europäischen Einflüssen erkennt man sehr gut an den Ornamenten, die ich zeichne. Früher habe ich Farben verwendet, aber seit ein paar Jahren arbeite ich nur noch in Schwarz-Weiß, weil ich dem Klischee des syrischen Künstlers, der alles in warmen Farben malt, entfliehen wollte. Diese Vorstellung finde ich genauso befremdlich, wie Blau für Jungen und Rosa für Mädchen. In meinen Werken gibt es nur Schwarz und Weiß. Das macht es zwar etwas schwieriger, da man mit Farben einfacher Aufmerksamkeit erregt. Und wenn man diese halt wegläßt, muß man qualitativ sehr hochwertig arbeiten und auf viele Details achten, um den gleichen Effekt wie mit Farben zu erreichen.
Dein Lieblingskünstler: Ich liebe Dali und bei den zeitgenössischen mag ich Cacho Falcon sehr. Wie sehr beeinflußt deine Sexualität deine Arbeit:? Ich denke, daß tut sie sehr, da fast alle meine Motive männlich und bärtig sind. Ok, ein paar Frauen hab ich auch schon gezeichnet. Hattest du bereits Ausstellungen: Ja, sieben oder acht hier in Mailand. Wo kann man deine Kunst kaufen: Auf meiner Website www.basselmoussacreations.com

0 Replies to “High5: Gay Art”