Suitpairing: Weissheiten

Ostern steht vor der Tür, die Zeit für etwas Ei im Glas. Da Eierlikör nicht jedermanns Sache ist, ein paar Drink-Alternativen mit Eiweiß und was man dazu tragen kann.

Ich bin persönlich ein großer Freund von Drinks mit Eiweiß, bin aber ein schlechter Maßstab, da ich auch Eierlikör extrem lecker finde. Für alle anderen gibt es aber Optionen.

Bei der Herstellung dieser Cocktails unterschied man früher gern wie folgt:

  • wird nur Eiweiß verwendet, kam im Namen des Drinks meist ein Silver vor
  • Drinks mit Eigelb hatten im Namen gern ein Golden
  • bei einem ganzen Ei verwendete man oft den Ausdruck Royal

Heutzutage wird diese Einteilung kaum noch berücksichtigt, was wohl auch daran liegt, daß Drinks mit Eiweiß aktuell nicht wirklich gefragt sind. Großer Diskussionspunkt ist auch oft die Frage, ob frische Eier, Eiklar aus dem Tetrapak oder Eiweißpulver verwendet werden. Ich tendiere immer zu frischem Ei, verlangt natürlich einen extra Grad an Hygiene, die aber hinter der Bar eh Standard sein sollte.

Ein Klassiker ist zum Beispiel der Silver Gin Fizz. Meine Rezeptur für diesen Cocktail lautet:

6 cl Gin Sul
3cl Zitronensaft
1,5cl Zuckersirup
1 Eiweiß
alle Zutaten in einen Shaker geben, Eis dazu und shaken, strainen und ein zweites Mal ohne Eis shaken. Etwas Sodawasser in ein Fizzglas geben und mit dem Drink direkt aus dem Shaker auffüllen, ohne dabei einen Strainer zu verwenden. Wichtig: zum Abschluss die entstandene Schaumkrone mit einer Zitrronenzeste abzesten, also die Öle aus der Schale in einer fliessenden Bewegung über dem Drink ausdrücken.

Außerdem funktioniert fast jede Art von Sours mit ein wenig Eiweiß-Upgrade. Prominentester Vertreter ist hier der Boston Sour, sprich ein Whiskey Sour mit Eiweiß. Stellvertretend für alle Sours möchte ich hier aber den Fat Fritz Sour anführen:

6cl FatFritz
3cl Zitronensaft
2cl Zuckesirup
1 Eiweiß
Orangenzeste zum Abzesten, Herstellung wie der Gin Fizz, nur das man kein Sodawasser dazugibt.

Wichtig ist bei den „Eiweßdrinks“ immer das Abzesten, da Ei bei leichter Erwärmung im Glas anfängt, etwas unangenehm zu riechen. Das wird durch die ätherischen Öle aus der Schale unterbunden. Um dem Drink eine angenehme Viskosität, also Cremigkeit, zu geben, sollte nach dem Shaken mit Eis immer ein Dry-Shake, also ohne Eis, erfolgen, um die richtige Schaumigkeit zu erreichen. Das wird besonders bei Drinks wie dem Ramos Gin Fizz essentiell, da eine große, sehr feste Krone zur Aussage des Cocktails gehört. Ein großartiger Drink, für den man aber an der Bar gern böse Blicke vom Barkeeper zugeworfen bekommt, da die Produktion recht aufwändig ist. Ich verrate mal nichts, einfach beim nächsten Barbesuch ausprobieren! Best of luck…

Wir wären aber nicht in der Rubrik „Suitpairing“ unterwegs, wenn nun nicht noch ein paar Ideen dazu komme würden, was man zu den Drinks tragen kann.

Hut: Stetson, customized by Hut Falkenhagen

Leinenhemd: Hess Natur

Pullover: North Sails

Hose: Dondup

Tasche: 10days

Schuhe: Saucony

Jeansjacke: Levi’s

Top: 10Days

Hose: Ecoalf

T-Shirt: Champion

Shorts: Dondup

Boots: Dr. Martens

Socken: Happy Socks

CREDITS:

Aufmacherfoto: Stefan Trocha für Fat Fritz

Outfitbilder: Benny Ulrich

0 Replies to “Suitpairing: Weissheiten”