Suitpairing: Whisky plus 1

Schottischer Whisky leichtgemacht mit zwei simplen Rezepten und ein paar Outfits jenseits des Kilts.

Der Klassiker unter den Whisk(e)y-Drinks ist der Old Fashioned mit Angostura und einer Spur Zucker. Gut gemacht kann er sehr lecker sein, vielen ist er aber oft zu stark, bzw. zu intensiv im Geschmack. Zugänglicher wird Whisky aber, wenn man statt „nur“ Zucker einen Likör zugibt.

Der „Rusty Nail“ ist ein Drink, der um 1940 herum zum ersten Mal erwähnt wurde. Seine Hochzeit feierte er aber in den 50er Jahren im New Yorker Club21. Zu einem rauchigen Schotten, wie zum Bespiel „Beat Chimney“ von Wemyss Malts gesellt sich etwas Drambuie, der Whiskylikör mit Heidehonig und Kräutern. Ratio sollte ungefähr 3:1 sein, kann aber nach Belieben variiert werden.

Ebenso spannend ist der „Padovani“ aus dem Jahr 2006. Der Drink stammt von keinem geringeren als Simon Difford, dem Herausgeber des Difford’s Guide und ist nach Xavier Padovani benannt, der zu der Zeit Brand Ambassador für Monkey Shoulder war. Auch der „Padovani“ besteht nur aus zwei Zutaten, nämlich besagtem Whiskey und St.Germain Holunderlikör. Auch hier ist die Ratio wieder frei dem eigenen Geschmack anpassbar.

Klassischerweise passt zu Schottland alles Karierte. Ich hab ein paar Looks für alle gefunden, denen der Schottenrock dann doch zu platt wäre:

Fotocredit: Stefan Trocha

0 Replies to “Suitpairing: Whisky plus 1”